Hinweis: Es ist ein Update erhältlich, um eine bestehende easy5cms Seite auch 2017 weiter nutzen zu können.

 
Wenn Sie ein Update benötigen oder auf der Suche nach guten Alternativen sind, dann senden Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff „[easy5cms]“ an sedlmeier@sedlmedia.de oder rufen Sie uns an unter 08191 40 110 40

 

Jetzt E-Mail verfassen

 

 

easy5cms

Entwicklung eines eigenen Content Management Systems

 

Bei easy5cms handelt es sich in der Grundform um eine Eigenentwicklung meines früheren Ausbilders, begonnen ca. 2006. Was heute ungewöhlich erscheint, war seinerzeit berechtigt. WordPress beispielsweise machte erst seit ca. 2008 große Schritte und in puncto einfache Bedienung herrscht selbst heute noch bei einigen Systemen Nachholbedarf.

 

 

Funktionsprinzip

1) easy5cms trennt die Navigationsverwaltung komplett vom Inhalt, möglicherweise vergleichbar mit Joomla. Jeder Seiteninhalt kann frei auf einen Navigationspunkt verknüpft werden. Im Moment der Veröffentlichung wird eine Kopie der momentanen Version der Seite für diesen Punkt erstellt und erst bei der nächsten Veröffentlichung überschrieben, wodurch ungeniertes Editiren im Hintergrund möglich ist.

 

2) easy5cms speichert Text, Bild oder swf.-Dateien in einem Box-Modell, bei dem jede Box über eine eigene ID in der Datenbank verfügt. Auf diese Weise ist es selbst ungeübten Benutzern möglich, Elemente ohne WYSIWYG-Gehangel neu anzuordnen und akzeptable Layouts zu erzeugen.

 

 

Startseiten mit fixierter Anordnung und entsprechenden CMS-Masken

Die Startseiten im easy5cms erhielten meist ein vorgegebenes Layout, um die wichtigsten Informationen in einer Auflösung von 1024x768px gut unterzubringen. Damals war das ein erheblicher Teil der Desktop-Monitore und heute entspricht das in etwa Tablets.

 

Mehrspaltige Layouts und fixierte Header von der alten Schule

Responsive Design war derzeit noch kein Thema und auch ungeübten Benutzern sollten mehrspalige Layouts gelingen. Dort kann man Zeilen-Module mit unterschiedlicher Spaltenzahl und Größenverteilung auswählen und diese anschließend vertikal anordnen.

 

Im Front-End-Layout sollte immer vermieden werden, dass Logo und Navigation wegscrollen, doch insbesondere ältere Internetexplorer-Versionen konnten kein „position:fixed;“

 

Deshalb wurde die Seitenhöhe dem jeweiligen Bildschirm angepasst und nur der Inhaltsbereich gescrollt. Später habe ich eine Weiche implementiert, die das Layout unterhalb einer gewissen Mindesthöhe oder auf iPads öffnete, denn auf Tablets einzelne Container zu scrollen ist selten ein Vergnügen und kein normaler Mensch wusste, dass man dafür auf iPads zwei Finger benutzen musste.

 

Gestalterisch gehen die Meinungen bei Scrollbalken im Layout auseinander und auf Touchscreens sind sie heute nicht mehr von Vorteil. Mein Meister und ich folgten stets dem Credo „Form follows Function“. Früher funktionierte es, heute nicht mehr. Wir gehen mit der Zeit.

 

 

Trennung von Inhalt und Navigation

Auf jeden Menüpunkt kann eine Inhaltsseite oder ein weiteres Untermenü verknüpft werden. Jedes Menü stellt zur besseren Erfassbarkeit maximal zwei Ebenen dar. Das gilt sowohl für Haupt- wie Untermenüs. Wir kamen somit auf vier Navigationsebenen. Das war zwar eine Grenze, aber viel mehr Ebenen machen ohnehin selten Sinn.

 

EIne Spalte „Expert“ wurde von mir ergänzt um mit dem Menü auch auf externe Inhalte, oder spezielle, systemfremde Seiten, wie Formulare oder Galerien zu verlinken.

 

Mit dem Ziel von mehr Flexibilität, inspiriert von WordPress aber nachwievor auf eventuelle Kompatibilität mit easy5cms bedacht, entwickelte ich in der Folge easy5light

 

 

 

Der Vorteil einer Eigenentwicklung besteht darin, dass man jeden Winkel des Programmes kennt und bei jeder Individualisierung sofort ziemlich genau weiß, wo man Hand anlegen muss. Der Vorteil für mich persönlich war, dass ich den Aufbau von Content Management Systemen bis zu den absoluten Grundlagen lernen musste.

 

Der Nachteil: Man ist komplett auf sich alleine gestellt. Keine Community die Plugins entwickelt oder Bugs entdeckt. Keine anderen Entwickler die einen, wenn es mal eng wird, unterstützen können. Man macht sich unverzichtbar, hat aber nie mehr seine Ruhe.

 

 

 

 

Mit easy5cms realisierte Internetseiten

Manche dieser Seiten sind mittlerweile auf ein anderes System umgestellt, häufig auf meine Empfehlung hin auf WordPress.

Doch jede mit easy5cms umgesetzte Seite war 6 bis 9 Jahre in Betrieb und das störungsfrei, von neuen Browserentwicklungen oder Hacker-Angriffen mal abgesehen. Aber das betrifft auf seine Weise jedes System.